Lohnen statt liften

Möbelhaus Yesss spannt markante „Monitore“

Ein kubisches Gebäude – mutig schlicht – mit moderner reduzierter Architektur. Kein überflüssiger Schnick-Schnack durchbricht die klare Sprache. Eine Zäsur gibt lediglich das einladende, große Eingangsfenster sowie die zeitgemäßen „Monitore“, die die klare Fassade strukturieren. Ein und aus gehen vornehmlich junge Leute, auf der Suche nach bezahlbaren, aber dennoch coolen Möbeln, die sie hier im Möbelhaus Yesss zu finden hoffen. Nicht nur die gelungene innere und äußere Optik spricht die jugendliche Käuferschicht positiv an, auch das umfassende Angebot ist tatsächlich speziell auf ihre Bedürfnisse ausgerichtet.

Das Möbelhaus Yesss steht als perfekte Ergänzung im jungen Möbelsektor in Würselen direkt neben dem Einrichtungshaus Wohnwelt Pallen, dem größten Möbelhaus im Rhein-Maas-Gebiet. Aus einer langen und intensiven Zusammenarbeit der Firmen Pallen und dem Corporate & Brand Architecture-Spezialisten Severich & Partner ist das Projekt „Yesss“ entstanden. Durch schlüssige innovative Gesamtkonzepte auf den Gebieten Hochbau und temporäre Architektur (Messebau, Eventarchitektur, Shopkonzepte) überzeugt Severich & Partner auch internationale Kunden wie Vodafone, die VW-Autostadt, Sony oder Peugeot.

Für das Möbelhaus Yesss hat Architekt Rainer Glenk, bei Severich & Partner gesamtprojektleitend im Bereich Architektur und Messebau tätig, die Materialien Glas, Aluminium und Beton verwendet, um damit ein Zeichen für Beständigkeit und Qualität zusetzen. Wichtige optische Akzente gab er der Fassade mit drei „Monitoren“ im Format von ca. 10 x 10 m, die in der Konzeption als klare Informationsträger mit wechselnden aktuellen Inhalten zu verstehen sind.

Diese Eyecatcher springen dem Kunden direkt ins Auge und motivieren ihn, auch „hinter die Fassaden“ zu schauen. Optimal ergänzt werden sie durch drei weitere große Flächen, die das Markenlogo des Hauses tragen.

Realisiert wurden alle Werbeflächen mit dem Spanntuchprofil LUMI. Die qualitativ sehr hochwertigen „Monitore“ erhielten durch die schräg stehende Blechverkleidung den typischen Monitorcharakter. Keine „hässlichen“ und kostenintensiven Aufzugsvorrichtungen stören die Optik der sauber gespannten Werbeflächen, die sich trotz ihrer Größe von zwei Mann mit Hubwagen in einem normalen Arbeitstag austauschen lassen. Unter Vorgabe wichtiger Design- und Detailpunkte durch Severich & Partner entstanden so sehr aussagekräftige und beständige Werbeträger.

Projektinformationen

  • Umsetzung: Rudolph Siegen GmbH, Siegen
  • Planung: Severich & Partner
  • Umfang: drei „Monitore“, Displays
  • Format Monitore: ca. 10x10m
  • Format Displays: 4m lang
  • Profilsystem: LUMI